Sanierung

Badsanierung – Bad aus den Siebzigern

Dieses Bad aus den Siebzigern wurde von uns umgebaut, zu einem modernen barrierefreien und behindertengerechten Bad.

Sanierung und Neugestaltung einer Terrasse

Der Belag und die Abdichtung des Bodens waren in die Jahre gekommen. Es trat Wasser in die Werkstattdecke ein, die aufgesetzten Oberlichter nahmen zum einen viel Platz weg, zum anderen waren die Anschlüsse nicht mehr geeignet, um abgedichtet werden zu können. Wir haben uns entschieden eine Komplettsanierung vor zu nehmen. Es wurde auch die angrenzende, mit Holzbrettern verkleidete Fassadenfläche mit einbezogen. Nach einem kompletten Abriss, entfernen der Holzverkleidung, der einfach verglasten Fenster, des Holzbodenbelags und der aufgesetzten Oberlichter wurde im ersten Schritt die entstandenen, für neue begehbare Oberlichter zu großen Deckenausschnitte mit entsprechender Unterkonstruktion und Seekieferplatten derart verkleinert, dass für zwei begehbare Oberlichter Deckenaussparungen übrig blieben. Die vom Schreiner angefertigten Rahmen, zur Aufnahme der Gläser, wurden montiert, in der Aufbauhöhe so bemessen, dass diese mit dem neuen Bodenbelag in einer Ebene lagen. Danach wurde der Balkonboden neu abgedichtet, neue Fenster eingesetzt und die Fassadenfläche gedämmt und verputzt. Als Bodenbelag wurde ein Holzboden aus Cumaru Holzdielen ausgewählt, der auf einer Edelstahlunterkonstruktion verdeckt verschraubt wurde. Im Ergebnis entstand eine durchgehend nutzbare Balkonfläche von über 70 qm.

Fassadensanierung

Wie in den Bilder zu sehen ist, sind die aus Putz hergestellten Sandsteinimitationen stark verwittert und abgesandet. Wir haben den mürben Putz komplett entfernt und alles im Original wieder hergestellt. Der Sandstein der Fensterlaibungen und des Balkons wurden gereinigt und teilweise mit einer Sandsteinlasur, teilweise mit Silikonharzfarbe gestrichen bzw. lasiert.

Gestaltung eines Treppenhauses

In diesem Treppenhaus stand seit etlichen Jahren eine komplette Sanierung/Renovierung an.

Im Eingangsbereich löste sich die Farbe an einer Wand, bedingt durch eine Durchfeuchtung des Mauerwerkes, der Bodenbelag aus PVC sowohl auf den Treppenstufen und Zwischenpodesten löste sich, die Elektrik war überwiegend entweder direkt auf Putz oder in Kabelschächten untergebracht, die Tapeten lösten sich teilweise, es gab an vielen Stellen Risse.

Nach dem Entfernen der Tapeten musste darüber entschieden werden, ob der komplette Putz entfernt wird und alles neu verputzt werden sollte, was einen erheblichen Aufwand und Schmutz nach sich ziehen würde, oder ob nur stellenweise der sich lösende Putz entfernt werden sollte, die Fehlstellen neu verputzt und nach ausreichender Trocknung die gesamte Fläche mit rissüberbrückendem Malerflies und Dispersionsspachtelmasse in zwei Lagen überzogen werden soll.

Es wurde sich für die etwas günstigere zweite Variante entschieden.

Die Elektrik wurde unter Putz verlegt, die Holztreppenuntersichten mit Gipskartonplatten verkleidet, ein Wasserschaden im Giebelbereich wurde saniert, nach erfolgten Verputz- und Spachtelarbeiten wurden Wände und Decken nach Vorgaben des Auftragsgebers gestrichen. Die Decken und die mit Gipskartonplatten verkleideten Treppenuntersichten wurden mit vom Auftraggeber selbst hergestellten Profilleisten, deren Ornamentik in Anlehnung an die historischen Fenster ausgewählt wurden, verziert, der Sockelbereich der Wände mit einer Schabloniertechnik abgesetzt.

Nach dem Entfernen der PVC – Beläge auf den Treppenstufen und Podesten wurden sowohl Terrazzoböden als auch Parkettböden freigelegt. Diese wurden wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurück versetzt. Die Treppenstufen wurden nach aufwendigen Fräs– und Schleifarbeiten mit einem Bodensiegel versiegelt.

Sämtliches Holzwerk wurde neu lackiert. Im Ergebnis entstand wieder ein Treppenhaus mit historischem Jugendstil Charakter.

Sanierung eines Treppenhauses

Komplettes Entfernen des Oberputzes, verputzen mit Haftputz und Gewebe, glätten und verschleifen sowie absetzen eines Sockels. Die Wände und Decken, sowie das komplette Lackwerk wurden seit 20 Jahren nicht mehr renoviert.

Komplettsanierung zweier Altbauwohnungen zu einer großen Wohnung mit 132 qm

Vorgehensweise:
– Entfernen der alten Tapeten und des losen Putzes
– Ausführen von Durchbrüchen für neue Türen und der Flurzwischenwand der beiden Wohnungen
– Ausbauen der großen Schaufenster, Aufmauern für neue Fenster
– Zumauern von bestehenden Türen
– Verlegen einer neuen Elektrik
– Komplette Sanierung der Wasserinstallation
– Einbau einer Gasetagenheizung
– Verputzen der Wände und Decken mit IP 27 Gipshaftputz und Gewebe, feinspachteln und verschleifen , streichen mit Dispersion
– Einbau eines komplett neuen Bades
– Verlegen eines neuen Estrichs und eines Parkettbodens bzw. Fliesenboden für WC, Bad und Küche
– Einbau neuer Fenster
– Ausbilden eines neuen Wohnungsflures mit Rigipsständerwänden
– Sanierung des Treppenhauses

Ausgeführt wurden die Arbeiten unter der Bauleitung und Konzeption von Frescoraumgestaltung im Zusammenschluss mit den Gewerken Estrichverleger, Sanitär – Heizungsbauer, Elektrobetrieb, Parkettleger und Fliesenleger, Schreinerei u.Fensterbauer mit denen wir schon etliche Jahre zusammenarbeiten.

Für die Erstellung des Bauantrages und die Abklärung statischer Gegebenheiten wurden ein Statiker und Architekt hinzugezogen.
Frescoraumgestaltung übernahm die Trockenbau-, Verputz-und Malerarbeiten, Aufmauerungen.

Neugestaltung einer typischen Gründerzeit Villa

Die Gründerzeit Villa wurde nun nach 8 Jahren noch einmal vollständig renoviert. Durch die etwas schattige Lage und das mangelhafte Beheizen des Hauses, während der letzten 8 Jahre, hat sich insbesondere an den Außenwänden im Innenbereich Schimmel gebildet.
Sämtliche nicht isolierte Außenwände wurden vom Altputz befreit und mit einem Kalkdämmputz versehen. Die gesamten Wände wurden anschließend geglättet und mit einer Sumpfkalkfarbe von Kreidezeit gestrichen.
Da eine recht hohe Luftfeuchtigkeit im Hause herrscht, wurden die Wände im gesamten Treppenhaus mit Sumpfkalkputz von Wellwall beschichtet, der in der Lage ist, einen halben Liter Wasser pro m² zu speichern und je nach Bedarf wieder frei zu setzen.
Das Bad wurde komplett neu gestaltet. Die Wände wurden zum Teil entfernt, die Dusche wurde barrierefrei und ein neues Dachfenster sorgt nun für mehr Tageslicht. Geglättete Wände wurden mit Sumpfkalkfarbe gestrichen, die Spiegelwand mit den Waschtischen in Tadelakt ausgeführt , sorgen nun für mehr Tageslicht.
Geglättete Wände wurden mit Sumpfkalkfarbe gestrichen, die Spiegelwand mit den Waschtischen in Tadelakt ausgeführt, sorgen nun für eine harmonischen Atmosphäre.

Gestaltungstechnik: ,

Altbausanierung einer typischen Gründerzeit Villa

Ausgeführte Arbeiten:
Zunächst wurden die Räume von allen alten Tapeten befreit, die Wände wurden mit Gewebe versehen und streichfertig geglättet. Danach wurde ein Farbkonzept nach Kundenwunsch erarbeitet und umgesetzt. Das Setzen von Stuck und die Sanierung des gesamten Lackwerkes vollendete die Innenraumgestaltung.

Wohnung Kartäuserstraße 35

Altbausanierung im klassischen Stil.

Aufwertung eines Wintergartens, Dreikönigstraße, Freiburg

Der sanierungsbedürftige Wintergarten wurde im mediterranen Stil neu belebt.
Bestehende Sandsteinsubstanzen wurden restauriert.

Wohnungssanierung, Kartäuserstraße 31a, Freiburg:

Altbausanierung und Bauleitung sowie Erstellung eines Gesamtkonzeptes, um neue, helle und großzügige Wohnräume zu schaffen. Hierbei kam auch die Stucco Lustro – Technik für die Gestaltung das Raumteilers zum Einsatz (siehe Bild 1).

Gestaltungstechnik: